Startseite

Gelsenkirchen, Evangelische Altstadtkirche

Turm der Ev. Altstadtkirche in Gelsenkirchen

Die Stadt „Gelsenkirchen“ hat im Namen die Kirche, die ein Vorgängerbau der Altstadtkirche gewesen ist. Der Überlieferung nach – Urkunden darüber wurden in vielen Kriegen vernichtet – wurde um 1000 n. Chr. auf der höchsten, hochwasserfreien Erhebung des späteren Dorfes Gelsenkirchen durch die Fürstäbtissin von Essen eine Kirche gestiftet, die dem Hl. Georg gewidmet war und mit reichem Gundbesitz ausgestattet wurde. Um 1250 wurde die Kirche erweitert, im Jahr 1298 ist ein Beginenhof in Gelsenkirchen bezeugt. Im 15. Jh. trat an die Stelle des romanischen Mittelbaus eine dreischiffige Hallenkirche. Die äußere Gestalt blieb bis 1882 unverändert.

Nach der Industrialisierung nach 1850 wuchs die Bevölkerung derart sprunghaft an, dass die kleine Kirche trotz größerer Emporen und dreier sonntäglicher Gottesdienste nicht ausreichte. Daher entschloss man sich schweren Herzens, die alte Kirche abzubrechen und an ihre Stelle eine neue zu bauen. Sie wurde 1882 von Baumeister Zindel aus Essen geplant und nach zweieinhalb Jahren Bauzeit 1884 eingeweiht. Die Richtung der Kirche wurde dabei aus nicht genannten Gründen um 180 Grad gedreht, wo vorher der Turm war, stand nun der Chor und umgekehrt. Entsprechend den Vorschriften der Zeit wurde die Kirche im neugotischen Stil errichtet.

Im Bombenhagel am 6. Nov. 1944 zerstört, konnte nach längeren Verhandlungen mit der Stadt, die zur erneuten Drehung des Turmes führte (diesmal um 90 Grad), am 19. Sept. 1954 der Grundstein gelegt werden. Am 4. März 1956 wurde die Kirche feierlich bezogen, sie hat bis heute 1100 Sitzplätze ohne Seitenemporen und eine freie Sicht von allen Plätzen zur Kanzel und zum Altar. Alle Linien führen ohne Ablenkung auf Kanzel und Altar zu. Der Turm ummantelt den der alten Kirche, der wiederum auf Fundamenten der ersten Kirche ruht – so ist im Inneren verborgen die Beziehung zu den früheren Kirchen an diesem Platz erhalten. Im Jahre 2002 erhielt die Altstadtkirche eine neue Orgel mit 46 Registern und 3341 Pfeifen. © Elisabeth Tiggemann, Die Geschichte der Altstadtkirche

Adresse der Kirche:

Heinrich-König-Platz
45879 Gelsenkirchen

Ansprechpartner:

Ev. Kirchengemeinde Gelsenkirchen, Pfr. Peter Gräwe, Pastoratstraße 6a, 45879 Gelsenkirchen, Tel. 02 09/2 58 90, Mail: graewe@unitybox.de

Angebote:

Kerzenständer für Teelichter, Bücher zum Lesen ausgelegt, Kirchenaufsicht steht für Gespräche zur Verfügung

Materialien:

Gemeindebriefe, Musik im Kirchenkreis und wechselnde Verteilschriften

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten: ganzjährig, dienstags bis freitags 11.00-17.00 Uhr, samstags 11.00-15.00 Uhr und sonntags 9.30-12.30 Uhr

Webseite:

www.evangel.de

Die Orgel der Ev. Altstadtkirche in Gelsenkirchen von 2002